Habt Ihr schon einmal von Sangrita gehört? So wirklich hatten wir uns mit dem Getränk bisher nicht beschäftigt. Unter der Bezeichnung „Sangrita“ versteht man in Mexiko eine pikante Mischung aus Tomatensaft und verschiedenen Fruchtsäften. In Deutschland wurde Sangrita als erstes Getränk seiner Art 1965 eingeführt, nachdem Heinrich Riemenschmid das Getränk auf einer Mexikoreise kennenlernte und ein besonders wohlschmeckendes Rezept mitbrachte.

Sangrita ist ein herzhafter, feuriger Drink nach original mexikanischem Rezept. Das Getränk ist vegan, alkoholfrei und wird aus reinen Säften und feurigen Gewürzen hergestellt. Es gibt zwei Sorten: Classico und Picante. Im Vergleich zum herzhaften Classico, ist Sangrita Picante noch reichhaltiger mit Gewürzen abgestimmt und ungemein belebend. Sangrita hat uns beide Sorten des Drinks zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Außerdem wollten wir natürlich ausprobieren, was man mit Sangrita in der veganen Küche so zaubern kann! :) Das Getränk aus verschiedenen Frucht- und Gemüsesäften schmeckt nämlich nicht nur pur und gut gekühlt super, sondern lässt sich auch zum Kochen und Verfeinern wunderbar einsetzen und gibt Gerichten eine feurige, würzige Note.

Sangrita im Test
Obwohl wir beide keinen wirklich großen Fans von Gemüsesäften sind, wollten wir die Säfte natürlich erst einmal pur testen und man muss sagen, sie haben uns sehr gut geschmeckt. Der Classico schmeckt sehr tomatig und würzig. Die Sorte Picante ist noch herzhafter und angenehm scharf.
Beim Kochen hat Sangrita sich für uns als kleine Geheimzutat entpuppt: Der Gemüsesaft bringt direkt eine tolle Würze ins Essen. Außerdem wird er unserem Motto „simply vegan“ absolut gerecht: komplett ohne exotische Gewürze im Vorratsschrank gelingen einem toll abgeschmeckte Gerichte Ruck-Zuck und ohne viel Arbeit. Wir haben für euch zwei Sangrita-Rezepte entwickelt: Herzhafter Kartoffel Sauerkraut Eintopf und Pikanter Salsa Dip.

Unsere Rezeptideen
Mit dem Sangrita Classico haben wir einen herzhaften Kartoffel-Sauerkraut-Eintopf für 2-3 Personen zubereitet. Hierfür eine Zwiebel schälen und fein hacken. Etwas Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Eine gelbe Paprikaschote würfeln und mit andünsten. 700 g kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Diese kurz mit anbraten. Dann mit 500 ml Sangrita Classico ablöschen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Eine Dose Sauerkraut abtropfen lassen (385 g Abtropfgewicht) und dazu geben und köcheln lassen. In der Zwischenzeit 200 g Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl knusprig braten. Wenn die Kartoffeln gar gekocht sind kann der Tofu zugegeben werden. Mit etwas gehackter Petersilie garnieren.
Mit dem Sangrita Picante haben wir einen pikanten Salsa-Dip zubereitet. Hierfür eine grüne Paprika entkernen. Zwei Frühlingszwiebeln putzen und eine Knoblauchzehe schälen. Das Gemüse grob zerkleinert mit ½ Bund Koriander, 1 EL Agavendicksaft und 250 ml Sangrita Picante im Standmixer kurz grob mixen. Der scharfe Dip schmeckt toll zu Tacos oder Nachos.

Unser Fazit
Wir waren echt begeistert wie toll sich der Sangrita Drink, den wir sonst eher von Cocktails kennen, auch in der Küche einsetzen lässt und wie schnell man damit leckere Gerichte zaubern kann. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall: Im Handumdrehen hat man perfekt gewürzte Gerichte. Der Drink eignet sich also auch ideal für Kochanfänger oder für die schnelle Küche zwischendurch. Zu Kaufen gibt’s den Drink in jedem gut sortierten Supermarkt oder online.

Sponsored Post: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Sangrita Gewürz- und Kräuterspezialitäten GmbH entstanden.