Lust auf einen leckeren und auch noch gesunden Snack? Was zum knuspern vor dem Fernseher oder einfach für Zwischendurch? Schon seit einiger Zeit sind sie besonders in der veganen Szene etwas bekannter geworden: Chips aus Grünkohl, Wirsing oder anderen Kohlsorten. Klingt für viele sicherlich erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber wer sie einmal probiert hat, wird sie mit Sicherheit wieder und wieder essen! 😉 In veganen Supermärkten oder auch in Bioläden gibt es die Kale-Chips teilweise abgepackt, oft aber zu einem sehr stolzen Preis. Wir haben uns durch einige Rezepte probiert und daraus unsere eigene Variante von Grünkohlchips kreiert…

Zutaten für 2-3 Portionen

  • 1 Grünkohl
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Erdnussmus
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 TL Paprika (edelsüß)
  • 1 TL Knoblauch
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung (15 Minuten + Backzeit)

Vom Grünkohl die Blätter vom Stiel abzupfen, waschen und gut trocken tupfen. In einer großen Schüssel wird nun die Marinade angerührt: Dafür als erstes das Olivenöl mit dem Erdnussmus zu einer gleichmäßigen Creme verrühren. Nun Hefeflocken, Paprika (edelsüß) und Knoblauch hinzugeben und unterrühren. Natürlich kann die Gewürz-Marinade nach eigenem Geschmack beliebig abgeändert oder erweitert werden. Die Marinade mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dann die Grünkohlblättchen in die Schüssel geben und mit Hilfe von zwei Löffeln alles gut vermengen, sodass die Blätter mit der Marinade gut und einigermaßen gleichmäßig bedeckt sind. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Grünkohlblätter darauf auslegen, sodass sie nicht zu nah oder übereinander liegen. Wenn nötig die Menge auf zwei Backbleche aufteilen. Nun bei 130 °C (Umluft) im vorgeheizten Backofen die Grünkohlchips 40 Minuten lang backen, bis die sie richtig kross und nicht mehr matschig sind.

Tipp: Wir haben die Chips, wie oben beschrieben, einfach im Backofen gemacht. Wer allerdings einen Dörrofen zur Verfügung hat, sollte es damit einmal ausprobieren, um die Chips in Rohkostqualität zu trocknen.