Diese kleinen Mini-Pizzen mit Auberginen-Scheiben als Boden sind mindestens genau so lecker wie „normale“ Pizza, aber angenehm leicht und auch als Snack zwischendurch super geeignet. Außerdem sind sie super einfach gemacht und sehr schnell zubereitet! 🙂

Zutaten für ca. 12 Stück

  • 1 Aubergine
  • 1 Dose Pizzasoße  (400 g)
  • 1 kleine Dose Mais (140 g)
  • 75 g veganer Reibekäse (z.B. Wilmersburger Pizzaschmelz)
  • 1 Frühlingszwiebel 
  • 12 schwarze Oliven
  • 1 Hand voll frisches Basilikum
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung (20 Minuten + Backzeit)

Die Aubergine zunächst waschen und in Scheiben schneiden. Von beiden Seiten mit Salz bestreuen und für 10 Minuten zum entwässern bei Seite stellen. In der Zwischenzeit die Oliven und die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und in einem hohen Teller mit dem Mais vermischen. Basilikum hacken und ebenfalls darunter mischen.

Die Auberginenscheiben mit einem Küchentuch abtupfen und auf ein Backblech legen. Mit Thymian, Oregano und Pfeffer würzen und die Pizzasoße darauf gleichmäßig verteilen. Nun zunächst den veganen Reibekäse darüber streuen. (Dieser schmilzt besonders gut, wenn er direkt auf die Pizzasoße gegeben wird. Siehe auch hier für die Schmelztipps von Wilmersburger.)

Abschließend den Pizzabelag aus Mais, Frühlingszwiebeln, Oliven und basilikum gleichmäßig auf die Mini-Pizzen verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft) 20 Minuten lang backen.