Der Frühling lässt leider noch etwas auf sich warten, hin und wieder war es schon ein paar Tage sonnig, doch hier ist es zumindest aktuell wieder verregnet und ungemütlich. Ist uns egal! Wir wollen jetzt den Frühling auf unseren Tellern haben – besser gesagt in unserer Bowl. 🙂 Frisch sollte es sein, bunt und gesund! Genau die richtigen Voraussetzungen für eine Buddhabowl, wie diese gesunden prall gefüllten Schalen auch genannt werden, und schon seit einiger Zeit auf Pinterest und die Foodblogs als Food-Trend kursieren. Also langsam Zeit, dass auch bei uns da ein passendes Rezept zu finden ist. Mit Quinoa, lila Süßkartoffeln, Grünkohl, Avocado und roter Bete ist diese Bowl nicht nur optisch ein Hingucker, sondern steckt voller Vitaminen und Nährstoffen. Dazu gibt es würzig marinierten, angebratenen Tempeh und eine Erdnusssoße. Köstlich! Also schnell ab in die Küche. 🙂 Bitte beachtet, dass der Tempeh mindestens einige Stunden in der Marinade liegen sollte, wenn ihr dieses Rezept ausprobieren wollt und plant die Ziehzeit mit ein. 🙂

Zutaten für 2 Portionen

Für den marinierten Tempeh

  • 200 g Tempeh
  • 1 rote Chili
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (etwa daumengroß)
  • 4 EL Sojasoße
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Reissirup
  • etwas Öl zum Anbraten

Restliche Zutaten für die Bowl

  • 150 g bunter Quinoa
  • 2 lila Süßkartofeln
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 rote Bete
  • 1 Avocado
  • 1 Hand voll Grünkohl (fertig gezupft und gewaschen)
  • 1 TL Sesam

Für die Erdnusssoße


Zubereitung (40 Minuten + Ziehzeit)

Den Tempeh in Scheiben schneiden. Chilischote in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und pressen. Ingwer schälen und in feine Stückchen schneiden. Chili, Knoblauch und Ingwer gemeinsam mit Sojasoße, Zitronensaft und Reissirup in einen verschließbaren Behälter geben und alles vermischen. Den Tempeh hinzugeben, so dass möglichst viel von der Marinade bedeckt wird. Den Behälter verschließen und den Tempeh nun darin durchziehen lassen. Der Tempeh sollte idealerweise über Nacht durchziehen, mindestens aber einige Stunden. Die Dose ab und an wenden, damit der Tempeh gleichmäßig mariniert wird.

Für die Bowl den Quinoa in einem feinen Sieb unter heißem Wasser abspülen. In einem Kessel mit 2 1/2 facher Menge Wasser aufkochen und bei niedriger Temperatur 15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. In einer Schüssel mit einem Esslöffel Sonnenblumenöl, Salz und Pfeffer vermischen. Anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auslegen und bei 180 °C Umluft etwa 10-15 Minuten lang backen.

Die rote Bete schälen und mit einem Spiralschneider in feine Streifen schneiden. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch herauslöffeln und in Scheiben schneiden. Etwas Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Den Tempeh aus der Marinade nehmen und von beiden Seiten anbraten, bis dieser leicht bräunlich wird. Für die Erdnusssoße die Erdnussbutter, Kokosmilch und Sojasoße in einem kleinen Kessel erhitzen und miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn nötig übrig gebliebenes Wasser vom Quinoa abgießen und diesen auf zwei Schalen verteilen. Süßkartoffel-Würfel aus dem Backofen holen und auf den Quinoa geben. Grünkohl, Avocado und rote Bete ebenfalls auf den Quinoa geben. Den Tempeh aus der Pfanne holen und in die Bowl geben. Avocado mit etwas Sesam bestreuen. Erdnusssoße zu der Bowl servieren.

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.
9