Wir lieben leckere, frische Bowl-Gerichte mit viel grünem Gemüse, Reis oder Quinoa, Tofu und Rohkost. Es gibt unzählige Möglichkeiten an Gemüse, Hülsenfrüchten, Kräutern und Soßen die man kombinieren kann und der Kreativität sind wirklich keine Grenzen gesetzt. 🙂 Heute war uns noch einmal nach einer solchen Bowl, also haben wir uns diese leckere Kombination überlegt! Die Basis macht dieses mal ein Langkorn-Wildreis-Mix. Während der Mini-Pak-Choi und die Kichererbsen im Backofen geröstet werden, kann man in Ruhe den Reis kochen und die restlichen Zutaten klein schnibbeln. 😉 Nur der marinierte Tofu sollte schon vorab zubereitet werden, damit er ein paar Stunden in der Marinade durchziehen kann. Getoppt wird das Gericht mit einem veganen Cream-Cheese auf Cashewbasis! Probiert’s aus – die Kombination von so verschiedenen Geschmäckern und Zutaten ist einfach toll! 🙂

Zutaten für 2 Bowls

Für den marinierten Tofu

Für den Cashew-Cream-Cheese

Für den Rest der Reis-Bowl

  • 200 g Reis (z.B. Langkornreis-Wildreis-Mix)
  • 1 TL Salz
  • 4 Mini-Pak-Choi
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 rote Chili
  • Salz und Pfeffer
  • 265 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 Gurke
  • 1 Avocado

Zubereitung (40 Minuten + Ziehzeit)

Zuerst wird der Tofu vorbereitet. Diesen in zehn Scheiben schneiden, auf Küchenpapier auslegen und trocken tupfen, sodass die Flüssigkeit etwas „herausgedrückt“ wird. So kann der Tofu die Marinade und somit den Geschmack anschließend besser aufnehmen. Für die Marinade eine Knoblauchzehe pressen und diese mit Chiliflocken, Agavendicksaft, Sojasauce und Erdnussöl vermischen. Sesam in einer kleinen Pfanne ohne Öl kurz anrösten, bis dieser anfängt zu duften. Sesam unter die Marinade rühren. Die Marinade in eine flache Dose geben, den Tofu hinein legen und die Dose verschließen. Im Kühlschrank 2-3 Stunden lang durchziehen lassen. Dose wenn möglich hin und wieder wenden, damit der Tofu gleichmäßig die Marinade aufnehmen kann.

Für den Cashew-Cream-Cheese die Cashews mit 120 ml Wasser, einer geschälten Knoblauchzehe, Apfelesseig, Hefeflocken und dem Boxhornklee in einem Hochleistungsmixer zu einer feinen Creme pürieren. Wer keinen Vitamix o.ä. zur Hand hat, kann die Creme auch in einem gewöhnlichen Standmixer oder mit dem Pürierstab zubereiten. Allerdings sollten hierfür die Cashewkerne idealerweise einige Stunden zuvor in Wasser eingeweicht werden. Mit Salz und Pfeffer anschließend abschmecken und dann für später zur Seite stellen.

Den Reis mit einem Teelöffel Salz in die zweineinhalb-fache Menge Wasser geben und zum kochen bringen. Dann 15 bis 20 Minuten lang auf niedriger Stufe köcheln lassen und zwischendurch umrühren. Wir haben einen Mix aus Langkorn und Wildreis gekocht, natürlich kannst Du aber auch anderen Reis deiner Wahl nutzen. 🙂

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200° Grad (Umluft) vorheizen. Mini-Pak-Choi waschen und halbieren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Dann mit zwei Esslöffeln Sonnenblumenöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Chili in Ringe schneiden und diese über den Pak-Choi geben. Die abgegossenen Kichererbsen mit einem Esslöffel Sonnenblumenöl, einer gehackten Knoblauchzehe und Salz und Pfeffer vermischen. Dann neben den Pak-Choi auf das Backblech geben. Pak-Choi und die Kichererbsen nun 15 Minuten lang im Backofen rösten.

Die Tofuscheiben aus der Marinade nehmen und in einer Pfanne kurz scharf anbraten. Bis der Reis und das Gemüse aus dem Ofen fertig sind die Gurke in Scheiben schneiden und die Avocado halbieren. Den Kern entfernen und das Avocadofleisch aus der Schale löffeln. Die Avocado in Streifen schneiden. Nun restliches Wasser vom Reis wenn nötig abgießen und diesen auf zwei Schalen verteilen. Pak Choi, Kichererbsen, den Tofu, Gurkenscheiben und Avocadostreifen auf dem Reis anrichten. Abschließend den Cashew-Cream-Cheese darüber geben.