Beschäftigt man sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung und will Außenstehende darüber informieren, dann neigt man am ehesten dazu, ungreifbare Zahlen auf schockierende Art und Weise in den Kontext zu stellen. Diese Zahlen über die Menge an verschwendeten Lebensmitteln gibt es zu Hauf’. Sie sind besorgniserregend, sie sind hoch und das schlimmste: sie sind echt. Viel zu viel der für den menschlichen Verzehr angebauten, transportierten, verarbeiteten und verpackten Lebensmittel erreichen niemals einen Haushalt, geschweige denn einen Verdauungstrakt. Die Verschwendung passiert entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich der frischen Lebensmittel wie Obst und Gemüse, jedoch darf auch der Anteil der verarbeiteten Lebensmittel nicht außer Acht gelassen werden.

Was kann ich gegen Lebensmittelverschwendung tun?
Viele denken, als Einzelperson sei man machtlos; kleine Taten wirken fast unbedeutend. Das sind sie nicht. Der Satz „Jeder kleine Schritt in die richtige Richtung ist ein wichtiger Schritt.“ ist so wichtig, so richtig und so wahr. Sei es, dass du dich ehrenamtlich für Foodsharing engagierst, Lebensmittel über dem MHD kaufst, containern gehst, die Essensreste deiner Mitbewohner aufisst… Es macht einen Unterschied! Wir alle können unseren Beitrag leisten und sollten dies definitiv tun.

Vorbildhafte Unternehmen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln
Im ersten Beitrag der Reihe „Lebensmittel retten leicht gemacht“ habe ich euch das Prinzip um die App Too Good To Go erklärt. Vielleicht habt ihr euch schon mal eine Portion leckeres, für die Tonne bestimmtes Essen gesichert? Auch das war ein kleiner, und trotzdem lobenswerter Schritt. Heute möchte ich euch einen Onlineshop vorstellen, der es sich zum Ziel gemacht hat, genießbare Lebensmittel auf den Markt zu bringen, die es auf normalem Wegen aus verschiedenen Gründen nicht geschafft hätten.

Die Idee hinter Veggie Specials – Upcycling mal anders
Die Gründer von Veggie Specials, so schreibt Matthias, wollen etwas ändern. Sie wollen anpacken und nicht tatenlos zusehen, wie tolles Essen unangerührt und unbegründet vernichtet wird. Das Problem erfuhren die Gründer quasi am eigenen Leib bei einem großen Lebensmittelhersteller: auch in der Wertschöpfungskette zwischen Industrie und Handel gibt es (viele!) Produkte, die aus verschiedenen Gründen nicht verkauft oder anderwertig fairteilt werden können. Die im Shop angebotenen Produkte landen dort aus unterschiedlichen Gründen – es wurde eine neue Vertriebslinie für aussortierte und gleichzeitig einwandfreie, vegane Produkte geschaffen. Es handelt sich hier um Restbestände. „Geschäftspartner machen Pleite, Verträge werden gebrochen oder Kunden kaufen plötzlich mehr grüne als pinke Schoko-Einhörner.“, so Matthias, einer der Gründer. Durch engen Kontakt der Betreiber zur europäischen Biobranche, ist es bei Veggie Specials möglich, (ausschließlich vegane!) Bio-Lebensmittel zu niedrigen Preisen zu kaufen. Oftmals landen auch „abgelaufene“ (ein fürchterliches Wort!) Lebensmittel, die somit ihr Mindesthaltbarkeitsdatum fast oder ganz überschritten haben. Wer bei diesem Wort in eine Art Schockstarre verfällt, dem sei gesagt: eure Angst ist unbegründet. MHDs bezeichnen lediglich eine „[…] Orientierung für den Zeitraum, zu dem der Hersteller Geschmack und Qualität garantiert.“.

Und was gibt’s so zu kaufen?
Wie schon erwähnt, gibt es ohne Ausnahmen vegane Bioprodukte zu kaufen. Fair Trade ist aufgrund des zu kleinen Marktes leider noch nicht drin. Es gibt ungekühlte und gekühlte Leckerbissen, von Schokolade und Keksen über Chips und Müsli bis hin zu veganen Fleisch- und Fischalternativen. Jeder Besuch im Shop ist ein kleines Abenteuer, da immer wieder neue Überraschungen zu entdecken sind. Bekannte Markenprodukte stammen zum Beispiel von Veganz oder auch Taifun Tofu, welche unter dem Markennamen „Tofu Mama“ verkauft werden. Der Tofu hat zum Beispiel minimale Rezeptur- oder Verpackungsabweichungen.

Insgesamt schlagt ihr bei Veggie Specials viele, viele Fliegen mit nur einer Klappe: ihr spart Geld, bekommt dafür qualitativ hochwertige Lebensmittel, tut etwas gegen Lebensmittelverschwendung und unterstützt eine tolle Idee. In Zukunft soll der Bereich um Tofu Mama weiter ausgebaut werden, und auch neue Produkte sollen etabliert und vor allem gerettet werden! Schaut doch einfach mal vorbei www.veggie-specials.com/en/?ref=13*

Was tut ihr aktiv gegen Lebensmittelverschwendung? Habt ihr weitere Tipps? Schreibt uns doch gerne einen Kommentar.

Werbung / *Affiliate-Links: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Beim Kauf der verlinkten Produkte in den entsprechenden Online-Shops erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts. 🙂

25