Wer ohne große Sonnenschäden und möglichst lange faltenfrei altern möchte, für den ist guter Sonnenschutz unverzichtbar. Die UV-Strahlung ist der größte Risikofaktor für sichtbare Hautalterung und Hautkrebs. Und dies gilt für Sommer wie auch Winter, klarer Himmel oder Wolkendecke, drinnen oder draußen. Denn während UVB-Strahlen nicht immer gleich stark sind und ihren Peak im Sommer haben, sind UVA-Strahlen das ganze Jahr über gleich stark und dringen sogar durch Glas und Wolken. Letztere sind besonders für Falten, Pigmentflecken und Hautkrebs verantwortlich, auch wenn sie keinen direkten Sonnenbrand verursachen wie UVB-Strahlen (UVB = Burn, UVA = Aging).

Und gerade in dieser Jahreszeit – wo die Tage wieder länger und wärmer werden – denken auch immer mehr Menschen darüber nach, wie Sie ihre Haut gut vor der Sonne schützen können. Sei es im Urlaub, in der Mittagspause oder beim Sonntagsspatziergang im Park – Sonnenschutz sollte dein täglicher Begleiter sein. Gleichzeitig möchte man sich natürlich auch wohl und sicher dabei fühlen. Doch beim Thema Sonnenschutz sind sich viele Menschen unsicher oder einfach überfordert. Zu groß ist das Angebot an verschiedenen Cremes, Sprays  und Seren. Gleichzeitig liest man immer wieder über schädliche Inhaltsstoffe.

Don’t panic! Ich stelle in diesem Artikel nicht nur eine angenehme Hautumschmeichlerin vor, sondern dringe auch ein wenig tiefer in die Welt der Chemie und UV-Strahlung vor. Ziel dabei ist, für etwas mehr Klarheit und Verständnis zu sorgen. Und wer weiß, womöglich macht das Eincremen am Ende dann doch mehr Spaß, als du vorher dachtest.

Ich möchte gar nicht aufzählen, wie viele Sonnenschutzprodukte ich in meinem bisherigen Leben schon ausprobiert habe. Von günstig aus der Drogerie bis hin zu lächerlich überteuert aus Übersee. Ich hatte gefühlt schon jede Tube und Spender bei mir stehen und die Liste wird einfach immer länger…es gibt schlicht und ergreifend zu viel von dem Zeug und das Internet ist hier der Teufel! Aber dieser Teufel hat auch seine gewissen Vorzüge, denn ohne ihn wäre ich niemals auf die wunderbare, koreanische Kosmetikmarke dear, klairs gestoßen. 

Die Produkte von Klairs zeichnen sich im allgemeinen – wie so viele andere koreanische Marken aus diesem Segment auch – durch ein sehr sympathisches und natürliches Auftreten aus. Die Produktpalette ist überschaubar und ansprechend. Es gibt wenig Schnickschnack sondern man konzentriert sich hier auf das Wesentliche – gute, wirkungsvolle Inhaltsstoffe und reizarme Formulierungen. Und das Ganze ist seit der Gründung 2009 komplett Tierversuchsfrei! 

Unser heutiges Review dreht sich um mein persönliches Highlight der Marke – die Soft Airy UV Essence SPF 50 PA ++++. Ich benutze die Klairs nun seit mehr als 6 Monaten täglich und bin immer noch angetan.

Daten und Fakten zur Klairs Soft Airy UV Essence

Herstellerbeschreibung

Die Klairs Soft Airy UV Essence SPF 50 PA ++++ ist ein Sonnenschutz für den alltäglichen Gebrauch, welcher auch für empfindliche Haut geeignet ist. Durch die wasserbasierte und gelartige Textur erzeugt sie ein weiches, schwereloses Finish auf der Haut. Mit ihrem sehr hohen Lichtschutzfaktor schützt sie die Haut sowohl vor UVA- als auch UVB-Strahlen, ohne einen fettigen oder weißen Film zu hinterlassen.

Enthaltene UV-Filter
Uvinul A Plus (Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate), Uvinul T 150 (Ethylhexyl Triazone)

Vollständige INCI-Liste
Water (Aqua), Dicaprylyl Carbonate, Butylene Glycol, Dibutyl Adipate, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Hydrogenated Polyisobutene, 1,2-Hexanediol, Glycerin, Niacinamide, Ethylhexyl Triazone, Polyglyceryl-3 Methylglucose Distearate, Silica, Cetearyl Olivate, Cetearyl Alcohol, Sorbitan Olivate, Glyceryl Stearate SE, Methyl Glucose Sesquistearate, Sorbitan Stearate, Panthenol, Beta-Glucan, Disodium EDTA, Citrus Junos Fruit Extract, Adenosine, Sodium Hyaluronate, Anthemis Nobilis Flower Oil, Caprylyl Glycol, Ethylhexylglycerin, Tocopherol, Allantoin, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Oil

Hauttypen
Für alle Hauttypen, auch für empfindliche Haut

Hersteller, Inhalt & Preis
KLAIRS / 80ml / ca. 23 USD über wishtrend

Was steckt drin – die Inhaltsstoffe

Da die INCI-Liste in einem Kosmetikprodukt natürlich besonders wichtig ist, möchte ich hier etwas näher auf einige der Wirkstoffe eingehen, die sich in der Essence verstecken:

Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate
Chemischer Filter, auch unter dem Namen Uvinul A Plus bekannt. Uvinul A Plus ist äußerst photostabil und zählt neben den Filtern Tinosorb S und Tinosorb M zu den besten UVA-Filtern, die in einem Sonnenschutzprodukt zum Einsatz kommen können.

Ethylhexyl Triazone
Chemischer Filter, auch unter dem Namen Uvinul T 150 bekannt. Uvinul T 150 ist – wie seine Schwester Uvinul A Plus – äußerst photostabil und ein sehr effektiver UVB-Filter.

Glycerin
Glycerin ist ein hautähnlicher Inhaltsstoff. Durch seine feuchtigkeitsbindende Eigenschaft hält Glycerin die Haut geschmeidig und verhindert das Austrocknen. Zusätzlich erhöht es die natürliche Elastizität der Haut und bildet eine Hautschutzbarriere.

Niacinamide
Auch bekannt als Vitamin B3. Niacinamide ist ein sehr wirksamer Inhaltsstoff für alle Hauttypen. Er besitzt die Fähigkeit, das Erscheinungsbild von vergrößerten Poren, unebenem Hautton, feinen Linien, Akne und Rötungen zu verbessern. Ist zudem sehr Hitzebeständig, weshalb Niacinamide perfekt in ein Sonnenschutzprodukt passt.

Panthenol
Auch Provitamin B5 genannt. Panthenol wird in Hautpflegeprodukten als Feuchthaltemittel verwendet, da es sehr gute Feuchtigkeitsbindende Eigenschaften besitzt. Kann mit dazu beitragen, das Hautbild zu verbessern.

Sodium Hyaluronate
Natriumsalz der Hyaluronsäure. Besitzt die Fähigkeit, große Mengen an Feuchtigkeit zu binden. Zudem hat Hyaluronsäure reparierende und pflegende Eigenschaften.

Anthemis Nobilis Flower Oil
Kamillenöl, besitzt antioxidative Eigenschaften.

Tocopherol
Oder einfach Vitamin E. Vitamin E ist eines der wichtigsten Antioxidantien in unserem Körper. Im Bezug auf unsere Haut kann Vitamin E dazu beitragen, sie vor Sonnenschäden zu schützen. Wenn UV-Strahlen die Haut treffen, bilden sich freie Radikale, die die Haut schädigen. Vitamin E hilft, diese freien Radikale abzuwehren. Zusätzlich schützt es Formulierungen vor dem ranzig werden.

Allantoin
Wirksamer, hautberuhigender und hautpflegender Wirkstoff. Allantoin kommt natürlicherweise im Körper vor und besitzt reizhemmende Eigenschaften.

Keine Panik vor…

…Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Oil
Normalerweise haben – gerade in einem Sonnenschutzprodukt – nicht photostabile Inhaltsstoffe wie einige Zitrusöle keine Daseinsberechtigung. Allerdings ist in diesem Fall nicht gleich Panikmache angesagt, denn – wie auch bei schlechtem Alkohol – die Dosis ist hier ein ausschlaggebender Faktor.

Schaut man sich die INCI-Liste einmal genauer an, stellt man ziemlich schnell fest, wo sich das Öl befindet – gaaanz weit unten, nämlich an letzter Stelle. Die Konzentration wird sich hier unter 1% bewegen, denn die Inhaltsstoffe bei Kosmetik werden absteigend auf dem Produkt gelistet. Bedeutet, der erste Inhaltsstoff ist immer am meisten enthalten (in diesem Falle also Wasser) und bildet demnach die Basis des Produktes. Alle weiteren Inhaltsstoffe nach Wasser sind in geringeren Konzentrationen vorhanden. Als kleiner Richtwert gilt – je nach Länge der INCI-Liste – dass die ersten 5-7 Inhaltsstoffe eines Produktes den aller größten Teil der Formulierung ausmachen. Unser Orangenöl dient in diesem Fall also nur als Duftstoff. Nichtsdestotrotz – ohne wäre für empfindliche Haut schöner und einige Zitrusöle sollten tatsächlich vermieden werden.

…Uvinul A Plus & Uvinul T 150 – die Sonnenschutz-Geschwister
Uvinul A Plus sowie Uvinul T 150 sind vom deutschen Chemiekonzern BASF entwickelte Schonnenschutzfilter gegen UV-Strahlung. Während Uvinul A Plus gegen UVA-Strahlen schützt (vorrangig UVA-I), liegt die große Stärke von Uvinul T 150 im UVB-Bereich. Letzterer bietet wasserabweisende Eigenschaften und ist bereits in niedrigen Konzentrationen (±2%) sehr effektiv. Werden beide Filter zusammen in Formulierungen eingesetzt, bieten sie sehr guten Breitbandschutz (mit kleineren Schwächen im UVA-II Bereich) und das trotz recht niedrigen Konzentrationen. Wer mehr über die beiden Filterkombinationen erfahren möchte, dem sei dieses Dokument von BASF sehr ans Herz gelegt.

Ich werde dieses Thema ab hier nur ganz grob anreißen, da es sonst den Rahmen unseres Artikels sprengen würde.

Beide Filter sind sogenannte chemische Filter. Wer jetzt bereits mit den Ohren schlackert, der kann sich gerne wieder beruhigen. Die Filter in Sonnenschutzmitteln werden in zwei Kategorien unterteilt:

  • Physikalische (anorganische) Filter, dies sind Zinc Oxide und Titanium Dioxide.
  • Alle weiteren Filter zählen zu den Chemischen (organischen) Filtern.

Nun, wir alle sind sicher schon mal über einen dieser berüchtigten Artikel gestoßen, in denen die chemekalischen Filter verteufelt und die physikalischen in den Himmel gelobt werden. Fakt ist jedoch – Überraschung – alle Sonnenschutzfilter sind synthetisch hergestellt bzw. chemischer Natur. Sowohl Zinc Oxide als auch Titanium Dioxide sind nicht mal annähernd natürlichen Ursprungs. Schon mal diesen weißen Halloween-Effekt bei einer Creme mit den beiden Filtern erleben dürfen? Dies rührt ganz einfach daher, dass ZnO und TiO2 aus weißen Farbpigmenten – wie sie unter anderem in weißer Wandfarbe verwendet werden – hergestellt werden. Um diese Filter von toxischen Verunreinigungen zu befreien und kosmetisch tragbar in eine Formulierung zu bekommen, werden diese Filter beim Herstellungsprozess extremer Hitze ausgesetzt und chemisch verändert. Dies trifft übrigens auch auf Naturkosmetik aus der Drogerie zu – da kommen die Blätter auch nicht einfach so vom Strauch direkt in die Tube.

Was ich damit verdeutlichen möchte – nur weil etwas synthetisch vom Menschen hergestellt wurde, ist das Naturprodukt noch lange nicht besser. Eine natürliche Zitronenscheibe auf dem Gesicht ausgedrückt und damit in die Sonne laufen? Don’t!

Moderne Filter wie Tinosorb S und M, Uvasorb HEB oder eben auch unsere beiden Schätze Uvinul T 150 und Uvinul A Plus, sind allesamt sehr effektive, photostabile und sichere UV-Filter. Und das ist bei einem Sonnenschutzmittel nun mal das Ausschlaggebende, ganz gleich ob sie der Gattung chemisch oder physikalisch angehören.

Konsistenz, Auftrag & Geruch

Da Klairs bei ihrem Sonnenschutz auf ein wasserbasiertes Gel setzt, ist die Konsistenz sehr weich und pflegend. Die Textur basiert auf Dicaprylyl Carbonate. Interessanterweise habe ich nun schon öfters festgestellt, dass Produkte mit diesem Inhaltsstoff einen sehr seidigen, fast schon silikonartigen Auftrag auf der Haut bieten. Dennoch fühlt sich das Ganze sehr leicht an, ohne diese „Silikonschicht“, die man bei vielen Silikonhaltigen Produkten hat. Dadurch lässt sie sich super verteilen und zieht für ein Sonnenschutzmittel dieser Stärke erstaunlich schnell ein (hier ist natürlich auch immer der jeweilige Hauttyp ausschlaggebend).

Die Textur bietet aber noch einen weiteren Vorteil gegenüber dickeren Cremes. Durch die silikonartige Konsistenz fungiert die Essence ähnlich wie ein Primer und eignet sich daher perfekt als Grundierung für das Make-up.

Nach der Einwirkzeit bleibt ein leichter, sehr natürlicher Glow zurück, der weder fies noch speckig aussieht. Die Essence verleiht der Haut damit einen frischen Glanz und man bekommt dieses typische „dewy finish“, worauf viele asiatische Beauty Brands abzielen. Das Gesicht fühlt sich nicht „zugespachtelt“ an und der gefürchtete weiße Schleier, welcher vor allem bei Produkten mit physikalischen Filtern vorkommt und somit viele dieser Sonnenschutzmittel untragbar macht, bleibt einem hier ebenfalls komplett erspart. Glow, baby!

Klairs verzichtet erfreulicherweise auf schlechten Alkohol und Parfum in der Essence. Diese Beiden können – gerade bei empfindlicher Haut – zu Reizungen und Irritationen führen. Somit hat die Creme lediglich einen leichten Eigengeruch, welchen man wohl am besten als „ein wenig klinisch“ beschreiben kann, jedoch keineswegs penetrant. Wer schon mal Produkte von Paula’s Choice hatte der weiß, was ich meine. Dieser Geruch verfliegt nach kurzer Zeit wieder und man nimmt ihn den ganzen Tag über nicht mehr wahr. Ich empfinde ihn jedenfalls nicht als unangenehm.

Anwendung

Jedes Sonnenschutzmittel – ganz gleich ob Creme oder Essence – sollte großzügig aufgetragen werden. Es ist daher sehr wichtig zu beachten, dass der angegebene LSF nur dann erreicht werden kann, wenn das Produkt in einer Menge aufgetragen wird, die der Referenzmenge 2 mg Sonnenschutz je cm2 Haut entspricht. Wird beim Auftrag gespart, kann sich der Schutz erheblich verringern. Aus einem Produkt mit LSF 30 kann dann schnell mal ein trauriger LSF 10 werden. Einige Experten raten daher zu Sonnenschutzmitteln mit sehr hohen LSF-Werten (50+), um dies etwas zu kompensieren.

Hilfreich beim Eincremen ist hier die sogenannte 2-Finger Regel: Diese besagt, dass zwei dicke Streifen Sonnenschutz entlang dem Mittel- und Zeigefinger für das ganze Gesicht ausreichend sind – ohne Hals. Für den sind wieder 2 Finger nötig. Denn nur so kann der angegebene LSF tatsächlich erreicht werden.

Zugegeben, das ist natürlich nicht gerade wenig und jeder sollte hier für sich selber abwägen, ob er lieber mehr Komfort oder Schutz bevorzugt. Mit der Essence von Klairs erreicht man diese Auftragsmenge aber deutlich angenehmer, als mit zahlreichen anderen Produkten aus der Drogerie. Wer es genauer und auch ein wenig nerdig haben möchte, der kann sich dieser Methode zum Ausmessen der Gesichtsfläche bedienen. Ich habe das tatsächlich gemacht und mit einer Feinwaage nachgemessen. Dadurch komme ich – mit meinem verhältnismäßig kleinen Gesicht – auf eine Menge von etwas über 1 g. Also fast ein ganzes Gramm weniger als die Referenzmenge und somit kann ich einiges an Produkt einsparen. Für Menschen mit kleineren Gesichtern als der Durchschnitt kann sich das Ganze also durchaus auszahlen.

Nach dem Auftragen ist es sehr ratsam, der Creme etwas Zeit beim Einwirken zu geben. 20-30 Minuten ist hier ein guter Richtwert. Sollte der leichte Glow als unangenehm empfunden werden, kannst du diesem nach der Einwirkzeit mit einem mattierenden Puder vorsichtig entgegenwirken. Ein bisschen Schwund ist leider immer, aber ohne Wartezeit vergrößert sich das Risiko, zu viel Creme abzutupfen oder zu verschmieren – nicht cool.

So leicht und schmeichelhaft die Textur der Essence von Klairs auch ist, so hat sie leider auch einen nicht zu unterschätzenden Nachteil – sie ist nicht wasserfest. Der enthaltene Filter Uvinul T 150 ist zwar wasserabweisend, die restliche Formulierung ist es aber nicht. Daher empfehle ich die Essence generell eher für den Alltag wie Spaziergänge, die Wege Morgens ins Büro und Abends wieder nach Hause, Mittagspausen, Stadtbummel und so weiter und so weiter. Für einen Tag am Strand oder sportliche Aktivitäten, bei denen man viel schwitzt, empfehle ich die Essence aufgrund dieser Tatsache eher weniger. Zumal man bei solchen Aktivitäten sowieso Nachcremen muss, um den Schutz aufrecht zu erhalten. Hier solltest du besser nach einem wasserfesten Produkt Ausschau halten.

Übrigens, die Klairs hat mir bisher weder gereizte Haut, Pickelchen, Rötungen noch sonstige Leckereien ins Gesicht gezaubert. Und durch die sehr schöne Formulierung, die auf schlechten Alkohol und Parfum verzichtet, ist die Essence auch für die sensible Augenpartie bestens geeignet.

Hinweis: Sonnencremes gehören im Idealfall auf die „nackte“ Haut, jedoch vor dem Make-up. Produkte wie Cremes, Seren, Toner etc. verringern die Schutzleistung einer Sonnencreme, sollten sie nach dem Eincremen aufgetragen werden. Um die Sonnencreme zu unterstützen und den Schutz vor freien Radikalen zu steigern, kann vor dem Eincremen ein gut formuliertes Vitamin C oder Vitamin E Serum aufgetragen werden. Diese beiden Vitamine wirken stark antioxidativ und sind dafür bekannt, unterstützend gegen Sonnenschäden vorzugehen. Das Serum sollte auf jeden Fall restlos einziehen, bevor du dich dem Sonnenschutz widmest.

Und wo gibt es dieses Sahnestück nun?

Die Klairs Soft Airy UV Essence kann man leider bisher nur über koreanische Händler beziehen, z. B. auf wishtrend (Klairs gehört zu wishtrend). Oder Portale wie yesstyle und ebay. Die Kosten bei wishtrend belaufen sich auf ca. 23 USD exklusive Versand. Dieser schlägt noch mal – je nach Versandart – mit 10-15 USD zu Buche.

Eine kleine, feine Zusammenfassung

Pro:

  • Hoher Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen
  • Für jeden Hauttyp geeignet, auch für sensible Haut
  • Eignet sich auch sehr gut für die empfindliche Augenpartie
  • Sehr weiche und leichte Textur, zieht schnell ein
  • Bietet ein sehr natürliches Finish
  • Besitzt feuchtigkeitsspendende sowie feuchtigkeitsbindende Eigenschaften
  • Wirkstoffe wie Niacinamide und Panthenol sorgen für ebenmäßige und beruhigte Haut
  • Ohne schlechten Alkohol und Parfum

Contra

  • Nicht wasserfest
  • Versand (vorerst) nur aus Korea, z. B. über wishtrend

Fazit

Sonnenschutz muss nicht immer eine unangenehme Angelegenheit sein und die Zeiten, wo Cremes mit hohen LSF-Werten quasi untragbar waren, sind zum Glück vorbei. Klar, es gibt sie noch immer – die Sonnenschutzmittel, mit ihrer dicken und klebrigen Konsistenz, die einen aussehen lassen wie den Geist eines Oompa Loompa. Durch neuartige Filtersysteme und fortschrittliche Formulierungen gehört dies jedoch der Vergangenheit an. Und unter der großen Auswahl an Produkten gibt es echte Hautschmeichler.

Die Klairs Soft Airy UV Essence ist ein sehr solider, photostabiler Sonnenschutz für den Alltag. Betrachtet man die Inhaltsstoffe, so kommt die Klairs – im Vergleich zu anderen Sonnenschutzprodukten – recht minimalistisch daher, bietet aber dank ihrem hohen Schutz vor UVA und UVB eine sehr gute Basis für den täglichen Sonnenschutz. Sie ist leicht, pflegend, kommt ohne Parfum und schlechten Alkohol aus und ist mit ihren 80ml besser bestückt als so manch andere Creme (50ml sind hier üblich). Es gibt keinen Weißeleffekt und durch ihre Textur bietet sie eine wunderbare Make-up Grundlage. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt dann doch, da sie leider nicht wasserfest ist – irgendwas ist ja immer.

Puh, jetzt ist der Artikel am Ende doch länger geworden, als ursprünglich angedacht. Aber hey, Kosmetik ist – neben koreanischem Essen – nun mal meine große Liebe. In diesem Sinne ganz herzlichen Dank, dass du so lange durchgehalten hast. Ich hoffe, du konntest zumindest hier und dort etwas für dich mitnehmen und womöglich hat das Ganze dazu beigetragen, dass du demnächst mit einem noch größeren Lächeln ins Sonnenlicht schreitest.

Kein Sponsoring. Das Produkt wurde selbst gekauft, es besteht keinerlei Kooperation mit dem Hersteller. 

Referenzen

30