Der Herbst ist wieder da und neben den kühleren Temperaturen bringt er jede Menge köstliche, saisonale Zutaten mit! Im September gibt’s bei uns immer erst einmal leckeren Flammkuchen und neben unserer Variante mit vielen Zwiebeln, Räuchertofu und Feigen haben wir einen neuen Favoriten. Pfifferlinge und Kürbis eignen sich nämlich nicht nur perfekt für Pasta oder leckere Suppen, sondern auch als Belag für einen leckeren Flammkuchen. Dazu eine Creme aus Sojaquark mit frischem Salbei, rote Zwiebeln und Räuchertofu und einem gemütlichen Abend auf der Couch mit herzhaftem Snack steht nichts mehr im Weg!

Zutaten für 2 Portionen

Für den Teig

  • 250 g Weizenmehl
  • 125 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Prise Salz

Für die Creme

  • 200 g Sojaquark
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Bund Salbei
  • Salz und Pfeffer

Für den Belag

  • 150 g Pfifferlinge
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Butternut-Kürbis (ca. 350 g)
  • 180 g Räuchertofu
  • 3 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer
  • optional: 2 TL Agavendicksaft

Zubereitung (40 Minuten + Backzeit)

Für den Teig Mehl, Wasser, Olivenöl und Salz verkneten. Den Teig dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Für die Creme den Sojajoquark mit dem Zitronensaft vermischen. Die Salbei-Blätter von den Stilen zupfen. Einige für später als Dekoration zur Seite legen. Den Rest fein hacken und unter den Quark rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Creme auf den Teig geben und mit einem Löffel verstreichen.

Pfifferlinge putzen und wenn nötig große Pilze halbieren. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Butternut in Würfel schneiden. Den Räuchertofu ebenfalls würfeln. Dann die Pilze, Zwiebel, Kürbis und Räuchertofu in eine Schüssel geben. Das Rapsöl hinzugeben, alles gut vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Belag auf den Teig geben und gleichmäßig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft) etwa 20 Minuten lang backen. Anschließend in Stücke schneiden und mit frischem Salbei dekorieren. Optional mit etwas Agavendicksaft beträufeln.

17