Wie schon bei unserer Vorspeise (Pastinaken-Möhren-Suppe mit Walnüssen) des diesjährigen Blog-Weihnachtsmenüs angekündigt, steht dieses Jahr das Menü unter dem Motto Quick & Easy und ist super geeignet, wenn man nicht den gesamten Tag bis Abends in der Küche verbringen und dennoch ein köstliches Menü auf den Tisch zaubern möchte. In den letzten Jahren gehört bei uns ein veganer Braten mit den klassischen Beilagen immer dazu, doch dieses Jahr kommt weder ein teurer Seitanbraten noch viele Ersatzprodukte oder aufwendige Desserts auf den Tisch. Schnell und einfach soll es sein! Außerdem lässt sich dieses Jahr alles super vorbereiten, sodass man den Heiligabend ganz stressfrei genießen kann.

Die Hauptspeise unseres Menüs ist demnach auch eher untypisch: Eine vegane Sheperd’s Pie mit Möhren, Linsen und Kräuterseitlingen. Ursprünglich ist die Sheperd’s Pie eine Fleischpastete und ein traditionelles Gericht in der britischen und irischen Küche. Die Pastete gilt eher als Arme-Leute-Essen und als Resteverwertung von Fleisch, das mit Gemüse verfeinert wurde. Klingt erst einmal nicht so spannend? Die Füllung unserer veganen Variante wird mit leckeren Pilzen, frischen Kräutern, Linsen und Möhren zubereitet und lässt sich perfekt vorbereiten. Die Gemüse-Linsen-Masse wird dann in eine große Auflaufform gefüllt und mit cremigem Kartoffelpüree bedeckt – Im Ofen gebacken gibt es dann eine leckere, bräunliche Kruste! Super lecker und dennoch einfach in der Herstellung, also genau richtig für unser Weihnachtsmenü 2019.

Zutaten für 4 Portionen 

Für das Kartoffelpüree

  • 1 kg Kartoffeln
  • 2 EL Margarine
  • 125 ml Soja Cuisine
  • Salz und Pfeffer

Für die Pilz-Gemüse-Füllung

  • 3 Möhren (ca. 250 g)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rapsöl
  • 400 g Kräuterseitlinge
  • 250 g braune Champignons
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 3 Zweige Petersilie
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Weizenmehl
  • 1 EL Sojasauce
  • optional: 1 Schuss Rotwein
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 150 g rote Linsen
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung (45 Minuten)

Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in einen Topf mit gesalzenem, kochendem Wasser geben. 10-15 Minuten lang kochen, bis diese weich sind. In der Zwischenzeit die Möhren schälen und in feine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und beides fein hacken. In einer hohen Pfanne das Rapsöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Möhren hinzugeben und 10 Minuten lang anbraten. Knoblauch mit hinzugeben und mit anrösten.

In der Zwischenzeit die Kräuterseitlinge und die Champignons in Würfel schneiden. Diese mit in die Pfanne geben und weitere 10 Minuten alles anbraten. Rosmarin und Thymian vom Stil zupfen und fein hacken. Petersilie ebenfalls hacken und die Kräuter mit zum Gemüse geben. Die Kartoffeln abgießen, zurück in den Topf geben. Margarine und Soja Cuisine hinzugeben und alles zu einem feinen Püree stampfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und für später zur Seite stellen.

Tomatenmark, Weizenmehl und Sojasauce zu dem Gemüse in die Pfanne geben und einige Minuten anrösten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die roten Linsen unter Wasser abspülen und mit in die Pfanne geben und ca. 15 Minuten lang köcheln lassen, bis diese nicht mehr bissfest sind. Zwischendurch immer wieder umrühren. Optional einen Schuss Rotwein unterrühren.

Den Backofen auf 200° Grad (Umluft) vorheizen. Die Gemüse-Linsen-Masse in eine große Auflaufform geben. Das Kartoffelpüree darauf geben und mit einer Gabel oder einem Löffel glatt streichen. Auf mittlerer Schiene 25 Minuten lang backen, bis das Kartoffelpüree leicht bräunlich wird. Aus dem Backofen holen und mit frischen Kräutern anrichten.

56