Draußen ist es richtig ungemütlich – es regnet den ganzen Tag und ist grau. An solchen Tagen kann es passieren, dass ich garnicht vor die Tür gehe. Da mache ich es mir lieber mit einem heißen Tee und einem Stück Kuchen auf der Couch gemütlich. Schon länger hatte ich total Lust auf Nusskuchen, den ich schon seit Jahren nicht mehr gegessen habe. Tatsächlich habe ich noch nie Nusskuchen gebacken, seit ich vegan bin. Also habe ich ein typisches Nusskuchen-Rezept veganisiert und es schmeckt genau wie in meiner Erinnerung und hat auf Anhieb super geklappt. 🙂 Die Hälfte der Zuckermenge habe ich durch Kokosblütenzucker ersetzt und statt Weizen- habe ich Dinkelmehl genutzt. Hier kann man natürlich nach Lust und Laune variieren und andere Zuckeralternativen oder anderes Mehl austesten. Das Rezept ist wirklich super einfach und ziemlich gelingsicher. Damit der Kuchen auch optisch etwas hübscher wird, wird er mit Schokoladenglasur überzogen und mit gehackten Nüssen dekoriert!

Zutaten für 1 Kuchen (ca. 25x10x7 cm Kastenform)

  • 250 g pflanzliche Margarine (Zimmertemperatur!)
  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 4 EL Sojamehl
  • 250 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 Pk. Backpulver
  • Prise Salz
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 ml Haferdrink
  • etwas Margarine für die Backform
  • 150 g Blockschokolade (Zartbitter)
  • 50 g Haselnusskerne

Zubereitung (30 Minuten + Back- und Abkühlzeit)

Den Backofen auf 180° C (Ober- Unterhitze) vorheizen. Die Margarine in Würfel schneiden und gemeinsam mit dem Kokosblütenzucker, Rohrohrzucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben. Mit dem Handrührgerät einige Minuten lang gut vermischen und leicht schaumig schlagen. Das Sojamehl in einem Glas mit 12 EL Wasser vermischen, mit in die Rührschüssel geben und ebenfalls gut verrühren. Dann das Dinkelmehl, Backpulver und Salz hinzugeben und vermischen.

Nun abwechselnd nach und nach die gemahlenen Haselnüsse und den Haferdrink mit in die Rührschüssel geben und alles zu einem gleichmäßigen Teig vermischen. Die Kastenform mit etwas Margarine einfetten, den Teig in die Form geben und glatt streichen. Die Form auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen geben und eine Stunde lang backen.

Nach einer Stunde Backzeit die Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen im Inneren noch leicht matschig oder klebrig ist die Backzeit noch ca. 15-20 Minuten verlängern. Wenn der Teig oben schon zu dunkel wird die Temperatur etwas herunter drehen und den Kuchen mit Alufolie bedeckt weiter backen. So verbrennt der Teig and er Oberfläche nicht, aber der Teig im inneren kann noch weiter backen bis er fest ist. Den Kuchen anschließend aus dem Backofen holen und in der Form vollständig abkühlen lassen.

Den abgekühlten Kuchen aus der Form stürzen und auf ein Backpapier setzen. Die Blockschokolade in Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen. Haselnüsse grob hacken. Die Schokoladenglasur über den Kuchen geben und diese mit den gehackten Haselnüssen verzieren. Die Glasur ebenfalls komplett abkühlen lassen.

64