Wer von euch mochte damals zu nicht-veganen Zeiten auch so gerne salzigen, sahnigen Heringssalat mit Pellkartoffeln? Mittlerweile sollte Jedem klar sein: Es geht fast alles auch in veganer Form! 🙂 So auch der knallig pinke Heringssalat. Als Fischersatz gibt es hier Aubergine, die mit Nori-Alge den nötigen Meeresgeschmack liefert. Statt Sahne oder Mayonnaise haben wir veganen Quark verwendet – dadurch haben wir zwar eine schöne cremige Konsistenz, aber es ist trotzdem etwas leichter.

Am besten schmeckt der Heringssalat, wenn er gut durchgezogen ist. Also am Besten ein paar Stunden oder besser noch über Nacht durchziehen lassen…

Zutaten für 2 Portionen 

Für den „Hering“: 

  • 1 Aubergine (ca. 300 g)
  • 450 ml Wasser
  • 3 TL Salz
  • 5 EL Balsamico Bianco
  • 1 Nori Blatt

Für die Sauce: 

  • 100 g Rote Beete, frisch (optional: vorgekocht und vakuumiert)
  • 400 g Sojaquark (ungesüßt)
  • 1/2 kleiner Apfel
  • 5 Cornichons
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 EL frischer, gehackter Dill (optional TK)
  • 2 EL Gurkensud
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz

Außerdem:

  • 450 g Kartoffeln
  • Salz

Zubereitung (20 Minuten + Koch- und Ziehzeit)

Die Rote Beete mit einem Messer von den Blattstielen befreien und waschen. Anschließend im Ganzen und mit Schale in ungesalzenem Wasser 30-40 Minuten gar kochen. Die Rote Beete ist fertig, wenn sie sich leicht mit einem Holzspieß oder Ähnlichem einstechen lässt. Dann das Wasser abgießen und die Schale abziehen wie bei einer Pellkartoffel.

Während die Rote Beete kocht die Auberginenschale mit einem Sparschäler entfernen. Dann die Aubergine längs in Scheiben und dann in Streifen schneiden.  Wasser mit Salz und Essig in einem Topf verrühren. Das Nori Blatt in Stücke zerreißen. Nori und Aubergine ebenfalls in den Topf geben und 6-7 Minuten köcheln. Herd ausschalten aber die Aubergine noch etwas im Sud ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Sojaquark in eine Schüssel geben. Den Apfel und die Cornichons ganz fein würfeln und zu dem Sojaquark geben. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Von der Frühlingszwiebel und dem Dill ein wenig zum Garnieren für später zur Seite stellen und den Rest unter den Quark rühren. Die Hälfte der Roten Beete klein würfeln und die andere Hälfte mit der Küchenreibe fein zerreiben. Rote Beete zum Quark geben und unterheben, dann alles mit Gurkensud, Zitronensaft und Salz würzen. Die Auberginen abgießen und mit eine Teil der Nori-Algen unterheben. Den Heringssalat im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen und die Schale abziehen. Die warmen Kartoffeln mit dem Heringssalat servieren. Auch zu Bratkartoffeln oder auf Vollkornbrot schmeckt der Heringssalat großartig.

66