(Werbung) Bei den kalten Temperaturen aktuell hatten wir am vergangenen Wochenende total Appetit auf dieses wärmende, deftige Gericht aus Kichererbsen, Linsen, Kokosmilch, passierten Tomaten und Madras-Curry. Mit frischen Kräutern, pikanter Chili, Basmatireis und würzige angebratenem Tofu ist es genau das richtige Wohlfühlessen für kalte Tage, um es sich gemütlich zu machen! 🙂 Wir sind ja ohnehin große Fans von Linsen und Hülsenfrüchten – sie sind super sättigend, liefern viel Eiweiß und lassen sich sehr abwechslungsreich zubereiten…

Für dieses Rezept nutzen wir hochwertige Bio-Zutaten aus dem Mehrweg-Pfandglas. Reis, Linsen, Curry und Kichererbsen aus dem Pfandglas– wo gibt’s denn das? Die Produkte, die wir hier nutzen sind von dem Berliner Start-Up Unverpackt für alle, die 2019 damit angefangen haben, gute Bio-Lebensmittel im Glas und als sinnvolle Alternative zu Plastikverpackungen anzubieten.

Das Start-Up möchte es mehr Menschen ermöglichen plastikfrei und gesund zu leben und so die Welt ein bisschen schöner machen. Wenn das Glas leer ist kannst du es also ganz einfach zum Leergutautomaten im Supermarkt bringen. Das Leergut kann immer wieder ins System zurückgeführt werden. Jedes Mehrwegglas, das erneut befüllt wird, spart enorm viele Ressourcen, welche für die Herstellung einer neuen Einwegpackung nötig wären.

Auch der Inhalt der Gläser wird sehr sorgfältig ausgewählt: biologisch, nachhaltig produziert und gesund! Sogar die Etiketten sind so nachhaltig wie nur möglich auf recyclebarem Papier mit veganer Biofarbe bedruckt und mit wasserlöslichen und veganen Klebstoffen aufgebracht. Das Konzept ist wirklich rund und ganzheitlich gedacht und gefällt uns super gut. 🙂

Schon jetzt beinhaltet das Sortiment rund 60 Produkte, soll aber natürlich Schritt für Schritt erweitert werden. Aktuell findet man allerlei Hülsenfrüchte, Trockenobst, Nüsse, Reis, Getreide und Pseudogetreide, Gewürze und Samen im Onlineshop. Noch mehr Informationen und natürlich den Onlineshop findet ihr im Web auf: www.unverpackt-fuer-alle.de/ Mit dem Rabatt-Code „simply_v10“ könnt ihr außerdem 10% auf den gesamten Einkauf sparen! Es gibt dabei keinen Mindestbestellwert, der Code ist mehrfach einsetzbar und bis zum 1. Januar 2022 gültig.

Jetzt aber zum Rezept…

Zutaten für 4 Portionen

Für den Linsen-Kichererbsen-Topf

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 rote Chili
  • 400 g rote Linsen
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 450 g Kichererbsen (gekocht, Abtropfgewicht)
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Madras-Curry
  • 75 g frischer Spinat

Außerdem

  • 200 g Räuchertofu
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 TL Sesam
  • 240 g Basmatireis
  • Salz
  • 4 EL Sojajoghurt Natur
  • 1 Bund frischer Koriander

Zubereitung (45 Minuten)

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. In einem großen Topf das Rapsöl erhitzen. Dann Zwiebeln, Knoblauch und Koriandersamen hinzugeben und 5 Minuten anrösten. Die Chili waschen, in Ringe schneiden und mit in den Topf geben.

Die Linsen in einem Sieb und Wasser gründlich abspülen. Diese dann mit den passierten Tomaten, der Kokosmilch und 700 ml Wasser in den Topf geben und aufkochen. Das Ganze muss nun ca. 30 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln, bis die Linsen zerfallen sind. Zwischendurch immer wieder umrühren.

In der Zwischenzeit kann der Räuchertofu schon einmal vorbereitet werden. Diesen dazu in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 1 EL Rapsöl erhitzen und die Tofuscheiben darin scharf anbraten. Damit der Tofu richtig schön kross wird, sollte man sich hier etwas Zeit lassen. Den Tofu zwischendurch wenden. Wenn er langsam knusprig wird mit der Sojasauce ablöschen und einige Minuten weiter braten, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Dann den Sesam hinzugeben und den Tofu darin wenden.

Parallel kann der Reis vorbereitet werden. Diesen nach Packungsanweisung in Salzwasser ca. 10 Minuten lang kochen. Währenddessen die Kichererbsen, Salz und Madras-Curry zu den Linsen in den Topf geben und gut unterrühren. Abschließend den Spinat waschen, grob in Streifen schneiden, hinzugeben und unterrühren. Wenn dieser zusammengefallen ist, ist der Linsen-Kichererbsen-Topf fertig. Koriander waschen und hacken.

Den Reis auf vier Teller oder Schalen verteilen. Den Linsen-Kichererbsen-Topf dazu geben und den angebratenen Tofu darauf geben. Mit je 1 EL Sojajoghurt und etwas frischen Koriander anrichten.

Werbung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Unverpackt Umgedacht GmbH entstanden.

75