Alle Jahre wieder freuen wir uns auf die Bärlauch-Saison, das Sammeln im Wald und anschließende Verarbeiten! 🙂 Dieses Jahr war es an der Zeit ein altes Rezept vom Blog mal zu überarbeiten und vor allem auch neu zu fotografieren. Diese Suppe ist schnell gemacht, kommt mit wenigen Zutaten aus und wird super cremig! Die gerösteten Pinienkerne passen perfekt dazu und geben noch das gewisse Etwas. 🙂 Was kocht ihr am Liebsten mit dem wilden Knoblauch? Hinterlasst uns doch einen Kommentar.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Rapsöl
  • 750 g Kartoffeln (mehligkochend)
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 100 g Bärlauch
  • 250 ml Soja Cuisine
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g Pinienkerne

Zubereitung (10 Minuten + Kochzeit)

Die Zwiebel schälen und grob hacken. In einem Topf das Rapsöl erhitzen, die Zwiebel hinzugeben und einige Minuten lang glasig dünsten. Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und mit in den Topf geben. Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und zum Kochen bringen. Anschließend bei mittlerer Hitze 15 Minuten lang köcheln lassen.

Den Bärlauch gründlich waschen und grob hacken. Ein wenig für später zur Dekoration auf Seite legen. Während der letzten fünf Minuten der Kochzeit den gehackten Bärlauch hinzugeben. Den Topf vom Herd nehmen und alles mit einem Pürierstab fein pürieren. Die Soja Cuisine unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl einige Minuten lang anrösten, bis sie leicht bräunlich werden und anfangen zu duften. Die Suppe verteilen und mit Pinienkernen und gehacktem Bärlauch anrichten.

Hinweis: Bitte sammelt Wildkräuter nur, wenn ihr sie sicher bestimmen könnt. 

21

Sebastian
Sebastian

Lebt seit 2012 vegan. Hat Kommunikationsdesign studiert und arbeitet als Packaging-Designer in Aachen. Liebt Sushi, Avocado, Tattoos und Netflix. Interessiert sich außerdem für Fotografie, Städtereisen, Konzerte und Street-Food-Festivals.

Mehr vom Autor

Weitere Rezepte