Gebackenes Gemüse trifft auf würzigen Reis, Kichererbsen, frische Kräuter und gehackte Nüsse. Eine Tahini-Joghurt-Sauce rundet das Gericht perfekt ab und sorgt mit der gehackten Minze für die nötige Frische! 🙂 Für dieses Rezept haben wir uns mit Rafik von bistrobadia.de zusammengetan und uns einige Tipps und Ideen zur levanten Küche von ihm geholt. Denn libanesische und levantinische Rezepte sind das Spezialgebiet des Food-Bloggers und Fotografen aus Düsseldorf. Da dachten wir uns, es wäre doch toll die vegane und levante Küche zu kombinieren und gemeinsam ein paar Rezepte zu veröffentlichen. 🙂

Auf dem Blog von Rafik findet ihr bereits viele, vegane Rezepte oder Rezepte, die sich durch eine pflanzliche Alternative super einfach abwandeln lassen: Perlcouscous mit gebratenen Pilzen und Tomatensauce, Crostini mit Bohnenmus und Za´tar, Tomatensalat mit Sumach-Zwiebeln und Pinienkernen oder Tahini-Schokoladen-Schnecken mit gerösteten Haselnüssen sind nur einige seiner Kreationen. Auf https://bistrobadia.de/category/vegan-rezepte/ findet ihr noch mehr Rezepte. Es lohnt sich zu stöbern! Doch nun starten wir erst einmal mit unserem Pilav, los geht’s…

Zutaten für 4 Portionen

Für das gebackene Gemüse:

  • 1 Aubergine
  • 1 Blumenkohl
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

Für das Pilav:

  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Rapsöl
  • ½ TL Koriandersamen
  • 300 g Basmatireis
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 EL Kreuzkümmel
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • ½ Bund Minze
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g gehackte Mandeln

Für die Tahini-Sauce:

  • 3 EL Tahini
  • 4 EL Sojajoghurt Natur
  • 2 EL Limettensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung (30 Minuten)

Die Aubergine waschen und in Würfel schneiden. Den Blumenkohl waschen und die Rösschen vom Strunk schneiden. Beides mit dem Rapsöl vermischen und auf ein Backblech verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen bei 200° Grad Umluft ca. 20 Minuten lang backen.

Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden, die Knoblauchzehen fein hacken. In einer großen, hohen Pfanne das Rapsöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Knoblauch und Koriandersamen hinzugeben und zwei Minuten lang anschwitzen. Den Reis hinzugeben und einige Minuten lang mit andünsten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen, kurz aufkochen und anschließend abgedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten lang köcheln bis der Reis gar ist.

Anschließend die Kichererbsen unter Wasser gründlich abspülen. Die Kichererbsen, Kreuzkümmel und Paprikapulver unterheben. Blättchen der Petersilie und Minze vom Stil abzupfen, waschen und grob hacken. Anschließend und den Reis heben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Sauce das Tahini mit dem Sojajoghurt gründlich verrühren. Limettensaft untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Reis auf Teller oder Bowls verteilen und die gehackten Mandeln darüber geben. Mit der Tahini-Sauce servieren.

Jetzt Unterstützer auf Steady werden: Ihr schätzt unsere Arbeit und besucht regelmäßig unseren Blog, kocht gerne unsere Rezepte oder stöbert in unseren Artikeln? Dann könnt ihr uns auf Steady nun mit einer Mitgliedschaft unterstützen! 🙂 Schaut doch einfach mal vorbei: www.steadyhq.com/de/simplyvegan

75