(Werbung) Die beste vegane Auswahl gibt’s im Frittenwerk! 🙂 Das sagt jedenfalls die Tierrechtsorganisation PETA, denn im April 2024 wurde die Pommesmanufaktur in der Kategorie „Beste vegane Speisekarte“ mit dem PETA Vegan Award ausgezeichnet. Ich war tatsächlich schon von Anfang an großer Frittenwerk-Fan und kann mich noch an die Eröffnung der Filliale in Aachen erinnern. Damals war die Auswahl an veganen Poutines noch nicht so groß wie heute, aber geschmeckt hat es immer schon!

Aber alles der Reihe nach…

Das erste Frittenwerk hat 2014 in Düsseldorf Bilk eröffnet. Seitdem ist viel passiert und es gibt das Frittenwerk mittlerweile an 42 Standorten in über 20 Städten deutschlandweit. Das Frittenwerk hat die Poutine in Deutschland definitiv zu großer Bekanntheit gebracht. Die populäre Fast-Food-Spezialität aus Kanada besteht klassisch aus Pommes, die mit Käse und Bratensauce serviert werden.

Im Frittenwerk treffen Imbissklassiker auf Streetfood-Kreationen aus aller Welt. Hier gibt’s unterschiedliche Poutine-Kreationen und mittlerweile auch weitere Snacks, Bowls und Churros als Dessert. Neben einigen bekannten Klassikern wie Chili Cheese Fries, Tijuana Street Fries oder der veganen Currywurst Spezial gibt es auch regelmäßig wechselnde Specials. Darunter auch oft vegane Poutines und superspannende Kombinationen wie z.B. Poke Fries mit veganem Thunfisch, Tomaten-Avocado-Gurken-Salat und Sesammayo oder Brooklyn Bridge Fries mit veganer Wurst, Coleslaw, Gurken und Röstzwiebeln. Abwechslung beim Pommes essen ist dir hier auf jeden Fall sicher. 🙂

Immer mehr vegane Leckereien

Wie bereits erwähnt, war die vegane Auswahl ganz zu Anfang nicht so groß. Ich weiß noch, dass ich mir früher immer die Tijuana Street Fries (Pommes mit Guacamole, Tomate und Sour Cream) ohne die Sour Cream bestellt habe, da diese früher noch nicht vegan war. Aber die Speisekarte wurde in den vergangenen Jahren stetig weiter veganisiert. 2022 kamen einige vegane Optionen auf die Karte. Zwei bestehende Poutines, die Chili Cheese Fries und die Tijuana Street Fries, wurden komplett auf vegan umgestellt. Pflanzliche Sour Cream, Chili con Soja, vegane Käsesauce – und das nicht nur als vegane Option – sondern als Standard auf der Speisekarte. Das finden wir richtig gut! Alle neun Dips wurden außerdem auf vegan umgestellt. Aktuell gibt es neben den zwei genannten Sorten außerdem die veganen Istanbul Street Fries mit Falafelbällchen, Krautsalat, Joghurt-Dip, Tomate und Gurke und die Pink Persia Poutine mit Falafelbällchen, Pink Hummus, Quinoa und Zitronen-Aioli.

Außerdem gibt es vegane Salate, die Rainbow Bowl und seit 2023 die vegane Currywurst. Diese kann man einzeln bestellen, mit einer normalen Pommes dazu, oder als Poutine Spezial mit Mayonnaise, Röstzwiebeln und Petersilie. Als Dessert gibt’s zudem vegane Churros mit zwei veganen Saucen-Optionen: Pistaziensauce oder dunkle Schokosauce. Somit sind aktuell 6 Poutines, 9 Dips, 3 Salate, 2 Snacks und 1 Nachtisch vegan, Tendenz steigend.

Wir haben das Angebot getestet

Meine Favoriten in den letzten Jahren waren beim Frittenwerk die veganen Bolo-Fritten (aktuell nicht mehr im Sortiment) und die Chili Cheese Fries. Ich liebe einfach die angenehme Schärfe durch die Jalapenos, das Chili sin Carne und die warme, cremige Käsesauce. Für diesen Artikel haben wir uns noch einmal etwas ausgiebiger durch die vegane karte getestet. So habe ich zum ersten Mal die Pink Persia Poutine probiert – die Falafalbällchen und die frische Zitronen-Aioli passen super zusammen und waren richtig gut! Auch die Tijuana Street Fries habe ich seit langer Zeit nochmal gegessen. Ich liebe die Knoblauchfritten und die Kombi aus Tomate, Sour Cream und Avocado ist einfach ein köstlicher Klassiker. 🙂

Aktuell gehört aber vor allem die vegane Currywurst zu meinen Favoriten. Hier wird nicht auf ein Supermarktprodukt zurückgegriffen, sondern es wurde eine eigene richtig knackige und bissfeste Wurst entwickelt. Diese auf Basis ist von Erbsen- und Ackerbohnenprotein. Die Currysauce ist perfekt gewürzt und die vegane Currywurst einfach eine tolle Ergänzung zum veganen Angebot. Lieben wir!

Kleines Fazit gefällig? Das vegane Angebot ist hier wirklich rund und alles, was wir probiert haben hat bisher sehr gut geschmeckt. Für uns ist eine Poutine der perfekte Snack. Dadurch, dass es das Frittenwerk deutschlandweit in so vielen Städten gibt, hat man auch unterwegs immer tolle vegane Optionen in der Nähe. Wir sind definitiv gespannt, was da in nächster Zeit noch an Specials kommt! 🙂 Die komplette Speisekarte könnt ihr natürlich auf www.frittenwerk.com auschecken und im Blog unter www.blog.frittenwerk.com gibt’s immer die aktuellen News.

Gewinnspiel: 3x Frittendates

Nach dem ganzen Geschwärme für vegane Currywurst und leckere Poutines wollen wir euch natürlich auch die Möglichkeit geben, das vegane Angebot zu probieren. Gemeinsam verlosen wir insgesamt drei Frittendates mit je 2 Gerichten + 2 Getränken bei Frittenwerk.

Alles was du dafür tun musst, ist uns einen Kommentar unter diesem Artikel oder unter unserem Frittenwerk-Reel auf Instagram zu hinterlassen. Die Teilnahme ist bis zum 23. Juni 2024 möglich. Die Gewinner*innen werden anschließend ausgelost und von uns benachrichtigt.

Werbung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Frittenwerk GmbH entstanden.

34

Sebastian

Lebt seit 2012 vegan. Hat Kommunikationsdesign studiert und arbeitet als Art Director in Köln. Liebt Sushi, Avocado, Tattoos und Netflix. Interessiert sich außerdem für Fotografie, Städtereisen und Konzerte.

Mehr vom Autor
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner