Grünkohlchips sind ja in der veganen Szene und Bioläden schon lange nicht mehr unbekannt. Auch wir mögen sie sehr gerne und haben sie auch schon öfter selbst gemacht. Doch nicht nur Grünkohl eignet sich für leckere, knusprige Chips. Das Unternehmen Heimatgut bietet einen natürlichen, gesunden Snack aus Wirsing an. Wir haben von Heimatgut ein Probierpaket bekommen und uns für dieses Review durch die verschiedenen Sorten getestet! 🙂

Die Macher von Heimatgut liebten Chips und waren lange auf der Suche nach einem Chip, den man zwischendurch mal snacken kann, ohne direkt anzusetzen. Schnell kamen sie dabei auf Wirsing als Grundlage, denn er ist reich an Vitaminen und Mineralien und ist dabei sehr kalorienarm. Die Zutaten für die Chips stammen aus nachhaltigem Anbau, enthalten keine Zusatzstoffe und werden schonend verarbeitet. Heimatgut ist es gelungen Chips mit traditionellem Geschmack herzustellen, die einen minimalen Kohlenhydratanteil haben, dafür aber super gut schmecken. Und dabei sind sie sogar gesund und versorgen den Körper mit vielen Ballaststoffen und wichtigen Omega-3-Fettsäuren.

Für die Herstellung der Heimatgut Wirsingchips wird erntefrischer Wirsing verwendet. Für jede Tüte wird ein viertel Wirsing verarbeitet. Die Chips sind natürlich vegan, aber auch glutenfrei und werden weder gebacken noch frittiert, sondern schonend 24 Stunden lang getrocknet. Außerdem nimmt das Unternehmen Verantwortung für die Umwelt sehr ernst. Alle Zutaten werden aus regionalem, nachhaltigem Anbau bezogen und es werden enge Kontakte zu den Bauern gepflegt. Auf künstliche Aromen und Konservierungsstoffe wird komplett verzichtet und nur frische, unbehandelte Zutaten verwendet.

Die Wirsingchips gibt es in den vier leckeren Sorten Italian Herb, Cheesy Paprika, Sour Cream & Onion und Sweet Mustard.  Alle Sorten haben uns gut geschmeckt, waren lecker würzig und sehr knusprig. Unsere beiden Favoriten sind Sweet Mustard und Sour Cream & Onion.

Die Chips kosten 3,20 € pro Tüte und können über den Online-Shop www.heimat-gut.de/kaufen bestellt werden und sind auch in veganen Supermärkten, wie z.B. dem Veganz erhältlich. Wo genau man die Wirsingchips überall bekommt kann man auf dieser Karte des Händerverzeichnisses sehen: www.heimat-gut.de/haendlersuche. Außerdem gibt es verschieden-große Kennenlern-Boxen zu einem vergünstigtem Preis mit je vier, acht oder zwölf Tüten Wirsingchips.

Werbung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Heimatgut GmbH
entstanden.