Über Ostern war ich drei Tage lang in London unterwegs. Wie mittlerweile immer, habe ich mich vorher schon informiert, was vor Ort für vegane Lokalitäten und Einkaufsmöglichkeiten bestehen, um diese auszuprobieren und auch im Urlaub nicht verzichten zu müssen. In London war es wirklich einfach vielfältig vegan zu essen. Es gibt viele tolle Restaurants und Cafés mit veganem Angebot und sehr viele frische und biologische Produkte. Die ausprobierten Lokalitäten möchte ich in diesem Blog-Beitrag daher vorstellen:

The Gallery Café

Da unsere Anreise sehr früh morgens war und wir bereits um 9 Uhr im Hotel waren, sollte es von dort aus erst einmal zu einem reichhaltigen Frühstück gehen. 😉 Unser Hotel lag direkt in der Nähe der Liverpool Street Station und von dort aus konnten wir in 20-30 Minuten zu Fuß zum The Gallery Café gehen. In diesem Café gibt es nur vegetarische und vegane Speisen, abgesehen von Kuhmilch für Kaffeespezialitäten und Käse für einige Gerichte ist alles vegan. An Stelle von Kuhmilch stehen auch verschiedene pflanzliche Milchsorten wie Soja- oder Mandelmilch zur Verfügung. Es gibt frische Baguettes, Sandwiches, Kuchen und Cupcakes an der Theke, sowie leckere Möglichkeiten für Frühstück und Mittagessen auf der Karte.

Hier haben wir ganz typisch das English Breakfast in vegan ausprobiert. Dieses bestand aus veganem Rühreig (Scrambled Tofu), Champignons, den typischen Bohnen, Kartoffel-Rösti, eine gebackenen Tomate und Brot. Dazu habe ich einen Matcha-Latte getrunken. Alles war super lecker! 🙂 Weitere Breakfast-Optionen laut der Karte sind Quesadillas, eine Superfood Bowl, Avocado auf Toast oder vegane Pancakes. Außerdem gibt es eine Juice-Bar mit leckeren, frisch gepressten Säften. Dieses Café hat uns super gut gefallen, die Bedienung war sehr freundlich und es war ein tolles Ambiente. Es liegt eher in einer Wohngegen in bethnal Green, war aber schon früh am morgen gut besucht.

Am dritten Tag waren wir zum Frühstück noch einmal hier, da es uns so gut gefallen hatte! Diesmal habe ich Quesadillas gegessen, die mit einer Art Bohnen-Chili gefüllt waren, dazu gab es Scrambled Tofu, das unglaublich lecker gewürzt war und eine frische Sojajoghurt-Soße. Außerdem noch einen Chai Latte. Wie schon beim ersten besuch hat alles super geschmeckt! Eine ganz klare Empfehlung von meiner Seite! 🙂 (Adresse: 21 Old Ford Road, Bethnal Green, E2 9PL)

Whole Foods Market

Direkt am Picadilly Circus gibt es einen großen Whole Foods Market, eine Bio-Supermarkt-Kette, die einige Fillialen in London hat. Von der veganen Auswahl in diesem Bio-Supermarkt war ich wirklich begeistert: vegane Cupcakes, unglaubliche viele Joghurt-Alternativen, davon viele auf Kokos-Basis, ebenso sehr viel veganes Eis, Grünkohlchips, vegane Schokoladen und Ersatzprodukte für Käse und Wurst. Natürlich gibt es auch in deutschen Biosupermärkten eine große Auswahl, jedoch scheint die im Whole Foods Market um einiges größer zu sein besonders was die Joghurt-Alternativen angeht. Da haben wir in Deutschland ja außer Sojajoghurt noch relativ begrenzte Möglichkeiten. Auch die leckeren Produkte von The Rebel Kitchen, sowie viele leckere Snack-Riegel gibt es dort, und zwar zu wesentlich günstigeren Preisen, als in Deutschland. Wobei der Whole Foods Market insgesamt relativ teuer ist. Aber bei einigen Produkten, die man auch in Deutschland bekommt ist mir der Preisunterschied aufgefallen! (Adresse: 21 Old Ford Road, Bethnal Green, E2 9PL)

Just Fab Veg-Italian Food & Beverages

Den ersten Abend haben wir mit veganem Cheese-Burger und Pommes bei Just Fab beendet. Dieser Food-Truck aus einem alten typischen Doppeldecker-Bus bietet tolles veganes Essen an wie z.B. Burger, Lasagne und Pizza. Alles ist zu 100% vegan.

Besonders beim Käse des Cheese-Burgers konnte ich es fast glauben, denn das war auf jeden Fall der beste vegane Käse, den ich je gegessen habe! 🙂 Gegessen wird in der oberen Etage des Busses, oder bei gutem Wetter draußen an den Paletten-Tischen, die auf dem Gelände rund um den Bus stehen. Im Sommer bestimmt eine tolle Location zum Freunde treffen und Sommer-Abende verbringen. Leider war es an diesem Abend eher frisch und wir setzten uns daher in den Bus. (Adresse: 455 Hackney Road, E2 9DY London)

Pret A Manger

Pret A Manger gibt es in London wirklich an jeder Ecke! Es gibt dort Bio-Kaffee-Spezialitäten und leckere, frische Snacks wie Sandwiches, Obstsalat und Joghurt. Das vegane Angebot ist zwar vergleichsweise eher klein, aber uns hat diese Kette unglaublich gut gefallen. Die Snacks in der Frischetheke werden täglich frisch zubrereitet und es gibt eine tolle Auswahl an Obst. Bsonders toll fand ich die vielen frischen Säfte, darunter auch verschiedene grüne Säfte. Am zweiten Tag haben wir in einem Pret A Manger gefrühstückt.

Ich hatte ein Sandwich mit einem leckeren Tomaten-Aufstrich, Avocado und viel frischem Salat und Veggies, dazu Obst und einen grünen Saft mit Spinat, Apfel und Sellerie. Natürlich ist hier viel in Plastik verpackt, aber an diesem Morgen sollte es etwas schneller gehen und ich finde es toll, dass man immerhin die Möglichkeit hat an jeder Ecke gesund auf die Schnelle zu frühstücken. Im pret A Manger gibt es außerdem abgepackte Grünkohlchips, die ich mir als Snack für zwischendurch gerne dort geholt habe.

Camden Market / Camden Lock

Nach dem Frühstück fuhren wir mit der U-Bahn zum Camden Market. Ich liebe diesen Markt schon seit meinem letzten London Besuch für die vielen verrückten Menschen und Läden, das Essen und die tolle Atmosphäre! Es gibt dort unglaublich viele Food-Stände und auch hier ein tolles veganes Angebot an Kuchen, Cupcakes, Falaffel, frischen Smoothies und Säften. Am Stand von Cupcakes & Shhht gibt es z.b. vegane Cupcakes aber auch rohvegane Köstlichkeiten.

Wir hatten es hier allerdings auf ein ganz bestimmtes Lokal abgesehen, dass etwas versteckt in einem überdachten Bereich der vielen Markthallen und Gassen liegt: das Bakeshouse Cookies and Scream, das komplett vegan und glutenfreie Backwaren anbietet. Es gibt Coockies, Kuchen, Eis-Shakes, Cupcakes und das Ice Cream Sandwich, das wir unbedingt probieren wollten! Wir entschieden uns für Chocolate Cokies. Dazwischen (wie eben bei einem Sandwich) gab es eine Portion leckerstes, veganes Vanilleeis. Es gab zwar einen kleinen Zuckerschock inklusive, aber diese Snack-Idee für 3 Pfund fanden wir echt genial. Köstlich! (Adresse: The Market Hall, Camden Lock Pl, London NW1 8AF)

Vantra

Am Nachmittag besuchten wir die typischen Touristen-Sehenswürdigkeiten in London und waren daher auch noch einmal beim Picadilly Circus unterwegs. Hier gibt’s wirklich viele vegane Lokalitäten! Wir haben uns für das Vantra entschieden. Hier gibt es täglich ein großes, frisches Buffet mit vielen gesunden Salaten, Rohkost und warmen Speisen. Für 8 Pfund gibt’s eine Pappbox, die man sich dann nach herzenslust befüllen kann. Es gibt hauptsächlich gesundes Essen, viel Gemüse und kreative Salate. Alles war wirklich frisch und knackig! 😉 Das Essen scheint sehr gut anzukommen, denn es war sehr voll und leider ein bisschen eng. Hat super geschmeckt, die Atmosphäre war aber leider etwas stressig durch das Gedränge und die vielen Menschen. (Adresse: 25-27 Oxford Street London W1D 2DW)

Yorica!

Für einen leckeren Nachtisch gin es zu Yorica! Hier gibt es vegane, glutenfreie und nussfreie Leckereien wie Frozen Yoghurt, Eiscreme und Milkshakes. Die Aufmachung des Ladens ist sehr stylisch und das personal wirklich freundlich. Es gibt tolle Eiskreationen, die ich ausprobiert habe, mit leckeren Toppings wie Gummibärchen, Marshmallows, Cookies etc. Das Eis ist auf Basis von Reismilch und somit auch für Menschen mit Soja- oder Nussalergie super. Echt lecker und vor allem nicht zu übertrieben süß. (Adresse: 130 Wardour St, London W1F 8ZN)

Street Food Märkte

Am Abend des zweiten Tages wollten wir eigentlich in die Redemption Bar gehen. Diese hat in London zwei Fillialen, leider mussten wir feststellen, dass die in Nähe zum Hotel wegen der Osterfeiertage geschlossen hatte. Da die andere Filliale in der Nähe vom Hydepark für den Abend etwas weit entfernt war, beschlossen wir diese erst am nächsten Tag zu besuchen. Statt dessen waren wir an diesem Abend auf einem Street Food Market, an dem wir zufällig vorbei kamen. Dort gab es auch einen Falaffel-Stand, wo wir ein leckeres Wrap mit viel Salat und leckeren Falaffeln bekamen. Es gab jedoch auch weitere vegane Möglichkeiten auf diesem Markt wie z.B. vegane Sandwiches. Am nächsten Tag waren wir auf dem Brick Lane Market. Auch dort gab es sehr viel Streetfood in großen Hallen. Hier findet man unglaublich viele Nationalitäten mit typischen Speisen und auch ein tolles veganes Angebot. Das Ambiente hier war am Sonntag einfach großartig: viele verrückte, sehr unterschiedliche Menschen, Straßenmusiker, und eine riesige Auswahl an Essen darunter z.B. vegane Burger und Pizza, frische Säfte und Smoothies, Veggie-Pancakes etc. 🙂 Es hat wirklich Spaß gemacht über diese Märkte zu gehen und jedem Fan von Street Food legen wir das definitiv an’s Herz! Für uns absolut nicht vergleichbar mit den überfüllten und meist noch Eintritt-kostenden Street Food Events hier in Deutschland die ab und an in größeren Städten stattfinden.

Redemption Bar

Nachdem wir am dritten und letzten Tag ein zweites mal bei The Gallery Café gefrühstückt hatten (Siehe oben) ging es an diesem Tag noch zur Redemption Bar, deren zweite Filliale in der Nähe des Hyde Parks auch an den Osterfeiertagen geöffnet hatte. Hier gibt es tolle frische, alkoholfreie Cocktails und rein veganes Essen. Die Aufmachung der Bar ist sehr schick und die Auswahl an veganen, alkoholfreien Drinks wirklich groß! Ich hatte eine köstliche Kombination aus Coconut-Water mit Beeren.

Das Essen ist alles eher gesund und die Bar insgesamt nicht ganz billig, wir wollten es aber unbedingt testen. Leider gab es auf der Mittags-Karte nicht die vegane Sushi-Platte, auf die ich mich eigentlich gefreut hatte. (Laut Fotos auf Instagram sieht es einfach unglaublich gut aus!) Stattdessen habe ich mir Gemüsepfannkuchen bestellt. DIe Pfannkuchen bestenden aus einem Teig, in dem klein geschnittene Paprika, Mai und Frühöingszwiebeln enthalten waren. Darauf gab es eine leckere Avocadocreme, Rucola und Tomaten. Dieses Lokal ist auf jeden Fall auch was für all die jenigen die sich gesund ernähren möchten. (Adresse: 6 Chepstow Rd, London W2 5BH, Vereinigtes Königreich)

Fazit

Vegan in London ist ziemlich einfach und wenn man sich vorher ein bisschen informiert sehr eifnach und abwechslungsreich. Für die wenigen Tage haben wir wirklich viele tolle Lokalitäten ausprobiert und unglaublich lecker gegessen! Wir können London damit auf jeden Fall als sehr veganfreundlich eisntufen und es jedem empfehlen! 🙂 Wir hatten bei der vorangegangenen Recherche noch sehr viel mehr Lokalitäten rausgesucht und konnten nur einen kleinen Teil wirklich besuchen und ausprobieren. In London ist auf jeden Fall für jeden Geschmack etwas dabei – egal ob Fast Food, Asiatisch, Gesund, Italienisch, Süß oder Herzhaft – die Möglichkeiten sind riesig! 🙂